Spendenaktion: „Kein Kind ohne Schulranzen“

Rainer Schulz (Staatsrat der Hamburger Behörde für Schule und Berufsbildung), Hannelore Lay (Vorsitzende der Stiftung Kinderjahre) und Klaus J. Behrendt (Schauspieler und Mitgründer des Tatort-Vereins). Foto: FoTe-Press

(mr/ha). „Es ist wichtig, dass ein Erstklässler mit einem vernünftigen Schulranzen in die Klasse kommt, sonst steht er oft schon an seinem ersten Schultag im Ausseits“, sagt Schauspieler Klaus J. Behrendt (Tatort-Kommissar Max Ballauf) und denkt noch heute an seinen ersten Schultag zurück: „Ich hatte damals einen viel zu großen Schulranzen mit unbequemen Riemen, daran erinnere ich mich noch.“  Damit alle Erstklässler zum Schulstart gleichgestellt sind, sorgt die Stiftung Kinderjahre in Kooperation mit dem Tatort-Verein (www.tatort-verein.org) dafür, dass jeder ABC-Schütze in Hamburg ein wertiges Schulranzen-Set für einen gleichberechtigten Schulstart hat. „250 Schulranzen wurden bereits bei unserer Stiftung für das beginnende Schuljahr 2017/18 angefragt“, sagt Hannelore Lay, Vorsitzende der Stiftung Kinderjahre und ergänzt: „Im vergangenen Jahr waren es 150 Schulranzen. Das zeigt die Notwendigkeit unserer Aktion.“ Tenor: Der erste Tag im neuen Lebensabschnitt dürfe nicht dadurch emotional getrübt sein, dass ein Kind keinen Schulranzen hat. Bildung dürfe nicht von der sozialen Herkunft abhängig sein. Bislang wurden gut erhaltene Schulranzen am Ende der Grundschulzeit (nach der 4. Klasse) gesammelt und an Erstklässler weitergegeben. „Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass Schulranzen nach der Grundschulzeit nur in sehr wenigen Fällen noch als gut erhalten bezeichnet werden können. Wir haben uns viel Mühe gegeben, sie zu reinigen und teilweise zu reparieren, aber das war längst nicht immer möglich. Besonders für Ranzen von Jungen sind vier Schuljahre „eine harte Zeit“, sagt Hannelore Lay. Deswegen möchte die Stiftung Kinderjahre stärker sein und in Kooperation mit dem Kölner Tatort-Verein für die ABC-Schützen neue Schulranzen anschaffen, um von Anfang an die Gemeinschaft in den Klassenverbänden zu fördern.
Die Schirmherrschaft für das gemeinsame Projekt hat Hamburgs Schulsenator Ties Rabe übernommen. Die Haspa-Filialen in Norderstedt und Langenhorn bieten ihren Kunden die Übernahme von Patenschaften an.